Es gibt kein Geheimrezept für ein immerwährendes Glück

Sigmund Freud hat treffend erkannt: „Glück ist eine Frage von Sekunden.“ Im Rückblick betrachtet sind es oft die Augenblicke des Unglücks, die den Motor für die Zufriedenheit bilden. Dieses basiert auch auf der Fähigkeit, sich weiterzuentwickeln. Ob ein Leben gelingt, ist häufig eine Frage von Entscheidungen. Vertreter der Positiven Psychologie reden hier vom „Erblühen“. Das tun jene Menschen, die ihren Schwerpunkt auf gute Gefühle legen, erfüllenden Tätigkeiten nachgehen, befriedigende Beziehungen zu Mitmenschen haben und ihr Leben als relativ bedeutend erleben. Ein wichtiger Baustein für die Zufriedenheit eines Menschen ist auch die sogenannte Resilienz. Psychologen benennen damit die Fähigkeit, trotz widriger Umstände weiterzugehen und weiterzumachen.

Ernst Bloch: „Die Hoffnung ist das Träumen nach vorwärts.“

Friedrich Nietzsche hat etwas dramatisch geschrieben: „Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden jähen Bach des Lebens.“ Nach wie vor gilt, nur durch Krisen und Tiefs kann sich ein Mensch weiterentwickeln. Der Glücks-Experte Eckhart von Hirschhausen erklärt: „Wir überleben, weil Glück vorbeigeht und wir weiter dazu lernen.“ Außerdem ist es sehr wichtig, irgendwann einmal den Groll verklingen zu lassen. Das Zauberwort dabei heißt: vergeben! Weil Dinge passieren, weil andere Fehler machen, weil niemand perfekt ist. Quelle: Kurier

Von Hans Klumbies

Post Comment