Denken ist für Nathaniel Branden das größte Geschenk

Laut Nathaniel Branden ist der Mensch zum Denken geschaffen und er muss denken, um sich selbst zu achten. Wenn er sein Bewusstsein dämpft, passiv oder ängstlich ist, tötet er nach und nach sein größtes Geschenk. Am Ende wird er sich hassen. Um sich selbst zu lieben, muss er seine Denkfähigkeit würdigen. Die psychische Reife ist gemäß Nathaniel Branden die Fähigkeit, das Denken an Prinzipien auszurichten und nicht an Gefühlen.

Vernünftige Menschen haben ihr Leben unter Kontrolle

Neurosen treten laut Nathaniel Branden dann auf, wenn es ein Individuum zulässt, dass seine Gefühle sein Denken und Handeln diktiert. Er ist davon überzeugt, dass es unmöglich ist, glücklich und zugleich unvernünftig zu sein. Wer sein Leben unter Kontrolle hat, erweist sich beim näheren Hinsehen als jemand, der vernünftig lebt. Die Menschen sind dann glücklich, wenn sie erreichen oder erfüllen, was ihnen am wichtigsten ist. Sie leiden, wenn sie diese Werte leugnen oder verwässern.

Kurzbiographie: Nathaniel Branden

Nathaniel Branden wurde 1930 im kanadischen Ontario geboren. Er studierte an der University of California, Los Angeles, wo er seinen Bachelor-Abschluss in Psychologie machte. Anschließend promovierte er in Psychologie an der New York University. Ende der 1950er Jahre gründete er das Nathaniel Branden Institute.

Zusammen mit der Philosophin Ayn Rand schrieb Nathaniel Branden folgende Bücher: „The Virtue of Selfishness“ und „Capitalism. The Unknown Ideal“. Außerdem schrieb er folgende Werke: „The Psychology of Romantic Love“, „Honoring the Self“ und „Taking Responsibility“. Nathaniel Branden lebt in Los Angeles.

Von Hans Klumbies

Post Comment