Das Zeitalter der Schönheitschirurgie hat längst begonnen

Eine schöne Frau hat Bedeutung, sie wird geliebt, um sie kämpfen die Männer. Diesen Eindruck vermitteln zumindest Frauenzeitschriften und andere Medien. Dies ist einer der Gründe dafür, warum Millionen Frauen daran arbeiten, schön zu werden oder schön zu bleiben. Obwohl die meisten von ihnen sicherlich wissen, dass dieser Kampf hr blutigen Gebrauch machen – darunter auch in steigendem Maße sehr junge Mädchen. Rund eine halbe Million Schönheitsoperationen wurden im vergangenen Jahr in Deutschland ausgeführt, doppelt so viele wie noch vor fünf Jahren.

Viele Frauen empfinden selbst ein normales Aussehen als Makel 

Eine Studie der Uist nicht um das Schlanksein an sich, sondern vor allem um die Eigenschaften, die damit assoziiert werden: Dick bedeutet träge und faul, schlank dagegen verbinden die Menschen mit Leistungsbereitschaft, Disziplin und Selbstkontrolle. Eine schlanke Frau gilt als diszipliniert, weil sie ihr Essverhalten im Griff hat und regelmäßig Sport treibt.

Im Zeitalter der Schönheitschirurgie hat es hr nur Hässlichkeit, sondern schon ein normales Aussehen wird als Makel empfunden. Etwa dreißig Prozent der schönheitsoperierten Frauen in Deutschland ist inzwischen jünger als 30 Jahre, ein Alter das früher noch für sorglose Jugend und natürliche Schönheit stand.

Schönheitsoperationen werden in zwanzig Jahren zum Alltag gehören wie ein Friseurbesuch

Inzwischen schenken Eltern ihren Töchtern eine Brustvergrößerung zum Abitur, eine Lippenkorrektur zum Geburtstag. Die Psychologin Ada Borkenhagen, die über die Gründe und Auswirkungen der Schönheitschirurgie forscht, behauptet: „Sich operieren zu lassen wird in ein paar Jahren so normal sein, wie zum Friseur zu gehen.“ Sie vertritt die These, dass es in zwanzig Jahren ohnehin kaum mehr eine Frau mittleren Alters geben wird, die rzen, Risiken und Kredite.

Das Streben nach einem schönen Körper hat sich längst von seinem eigentlichen Zweck verabschiedet. Es braucht den Betrachter, den Mann, hr. Die Frauen sind sich in ihrem Schönheitswahn selbst genug. Sie stellen sich irrealen Schönheitsansprüchen. Sie wollen mit der gleichen Schönheit glänzen wie die Models in der Vogue, deren Fotos allerdings tausendmal retuschiert worden sind. Diesen perfekten Körpern kann keine normale Frau auch nur annähernd entsprechen.

Von Hans Klumbies

 

Post Comment