Suizidgefährde Jugendliche schreien oft nach Hilfe

Wenn Jugendliche sich mit Gedanken an Selbstmord quälen, wollen sie ihr Leben in den werksam zu machen. Es ist ein Hilfeschrei.“

Bei leichten Kränkungen hilft schon eine Gesprächstherapie

Laut Franz Joseph Freisleder gibt es für suizidgefährdete Jugendliche allerdings immer einen Ausweg. Dabei ist es seiner Meinung nach notwendig auf die Gründe für einen Selbstmordversuch zu schauen. Das Offensichtliche, das die Jugendlichen zunächst erzählen spielt dabei meist eine untergeordnete Rolle. Franz Joseph Freisleder sagt: „Der Liebeskummer, der im Suizidversuch endet, könnte ein Hinweis auf ein schwach ausgeprägtes Selbstbild sein, ebenso wie schlechte Noten in der Schule: Der Mensch wird so schwer gekränkt, dass er hr weiterleben will.“

Es können allerdings gemäß Franz Joseph Freisleder auch Erkrankungen der Psyche hinter einem Selbstmordversuch stecken. In Frage kommen Schizophrenten kurieren, während bei leichten Kränkungen wahrscheinlich schon eine Gesprächstherapie hilft.

Bei jungen Menschen kehrt der Lebensmut meistens schnell wieder zurück

Franz Joseph Freisleder kann keinen wirklichen Grund für den Selbstmord eines Jugendlichen erkennen, da sie ihr ganzes Leben noch vor sich haben. Bei suizidgefährdeten jungen Menschen geht es vor allem darum, ihnen neue Wege aufzuzeigen und wie sie sich aus der für sie scheinbar unerträglichen Situation befreien können. Der Ärztliche Direktor der Heckscher-Klinik hat es schon oft erlebt, wie schnell seine Patienten wieder Lebensmut fassen und ihm manchmal nach nur kurzer Behandlungszeit sagen, wie glücklich sie seien, noch unter den Lebenden zu sein.

Wenn Jugendliche in der Pubertät ihr Wesen und ihren Charakter verändern ist das für Franz Joseph Freisleder isten Fällen ziehen die schwarzen Wolken rasch wieder vorbei. Franz Joseph Freisleder erklärt: „Bei Jugendlichen gilt oft: Was sehr dramatisch aussieht, stabilisiert sich sehr schnell wieder.“

Von Hans Klumbies

Post Comment