Reinhard Haller stellt narzisstische Partnerschaften vor

Im Wesentlichen gibt es drei Formen von narzisstischen Partnerschaften. Zunächst findet man da laut Reinhard Haller die Verbindung eines Narzissten – in der Regel ist dies der Mann – mit einem sich unterordnenden, gefügigen, die eigenen Bedürfnisse verleugnende, den Narzissten anhaltend bewundernden Partner. Dies ist die Konstellation, die am häufigsten vorkommt. Reinhard Haller ergänzt: „Der Narzisst hat sich mit der ihm eigenen Sicherheit eine Frau gesucht, die ihn liebt, verehrt und vor allem bewundert, die sich an seiner Originalität entzückt und von seiner Einzigartigkeit tagtäglich aufs Neue begeistert ist.“ Sie betrachtet es, zumindest am Anfang der Beziehung, als außergewöhnliches Glück, dass dieser imponierende Mann gerade sie auserwählt hat. Der Arzt, Psychotherapeut und Bestsellerautor Reinhard Haller arbeitet als Chefarzt in einer psychiatrisch-psychotherapeutischen Klinik mit dem Schwerpunkt Abhängigkeitserkrankungen.

Die Partnerschaft zwischen einem Narzissten und einer reifen Person ist selten

Die seltenste Konstellation ist die Partnerschaft zwischen einem Narzissten und einem reifen Partner. In der Regel meidet ein Narzisst solche Persönlichkeiten. Umgekehrt wird sich laut Reinhard Haller eine starke, gesunde Persönlichkeit, kaum auf einen Narzissten einlassen. Jede gefestigte, reife Person braucht ein gewisses Maß an Narzissmus, der in der Partnerschaft mit einem selbstherrlichen Egoisten nicht ausgelebt werden könnte. Reinhard Haller erklärt: „Dieser würde mit Ablehnung, Hass und Kränkung reagieren. Solche Partner würden sich gegenseitig als bedrohlich und unsympathisch erleben.“

Bei der Analyse narzisstischer Partnerschaften ist die unterschiedliche Ausprägung des Narzissmus zwischen Mann und Frau zu beachten. Diese hängt für Reinhard Haller erwartungsgemäß mit den anders gearteten Bedingungen der Sozialisation, den Anforderungen der Erziehung und den angestrebten Idealen zusammen. Die Narzisstin identifiziert sich oft mit dem Partner, der eine Art Ersatzselbst darstellt. Sie sucht aber nicht nur Halt im Partner, sondern will ihn auch bemuttern. Die zum Narzissmus gehörende Abwertung geschieht eher in der Form von Verweigerung und Trotz.

Von Hans Klumbies

Post Comment