Jesper Juul rät zu mehr Gelassenheit bei der Erziehung

Ein Kind benötigt eine gute Beziehung zu seinen Eltern, an deren Leben es teilhaben will. Besonders, wenn sie in den Kindergarten oder in die Kinderkrippe gehen, sehnen sie sich nach Zeit mit den Erwachsenen, die ein entsprechendes Erwachsenenleben führen. Denn im Kindergarten lernen die Kinder seiner Meinung nach nur etwas über das Kind sein und nichts über Erwachsene. Jesper Juul behauptet: „Wir sehen schon die ersten Folgen. Viele Jungendliche habe keine Lebenskompetenz. Sie werden depressiv, weil sie nicht wissen, wie man mit Enttäuschungen umgeht.“
Ein gutes Zusammenleben in der Familie ist extrem wichtig

Jesper Juul erklärt, dass die Kinder in der Kindergrippe zwar lernen, frustriert zu sein, aber nicht, wie man damit umgeht. Dazu brauchen nach Jesper Juul die Kinder ihre Eltern. Dasselbe gilt für den Stress. Auch den Umgang mit ihm müssen die Kinder lernen, da sie allein schon bis zu ihrem 15. Geburtstag etwa 25.000 Stunden in pädagogischen Einrichtungen verbringen. Das ist Arbeit, die mit Stress verbunden ist. Bei den Eltern hängt der Stress seiner Meinung nach nicht von der Erziehung, sondern vom Erfolgsdruck ab. Die Eltern sind  Vorbilder, gute und schlechte, Tag und Nacht.

Kinder brauchen Führung durch die Eltern

Kinder haben für Jesper Juul keine Probleme mit den Fehlern der Eltern, solange diese die Verantwortung dafür übernehmen und ihre Grenzen und Irrungen anerkennen. Es geht darum, anwesend zu sein, mit dem anderen im Gespräch zu stehen, den anderen zu akzeptieren. Dennoch brauchen Kinder laut Jesper Juul Führung durch die Eltern.

Von Hans Klumbies

Post Comment