Der Reichtum des Lebens beginnt im genauen Hinschauen

Für viele Menschen hat das Wort Selbstbeherrschung einen positiven Klang, während das Wort Disziplin mit negativen Gefühlen einhergeht. Andreas Salcher nennt als Beispiele die unbarmherzige Erziehung der Kinder bei den Spartanern und die brutalen Drillmethoden im preußischen Militär. Nüchtern betrachtet ist Disziplin allerdings unabdingbar, wenn man vom Niveau eines Anfängers sich zu der Stufe des Könners emporarbeiten möchte. Das gilt in allen Bereichen – vom Sport bis zur Kunst. Je leichter etwas erscheint, desto mehr Disziplin und Meisterschaft stecken dahinter. Ein zweiter Aspekt der Selbstbeherrschung ist für Andreas Salcher die Fähigkeit zur Differenzierung. Dr. Andreas Salcher ist Mitbegründer der Sir-Karl-Popper-Schule und initiierte die Waldzell Meetings im Stift Melk. Er ist einer der erfolgreichsten Sachbuchautoren Österreichs. Sein aktuelles Buch heißt: „Erkenne dich selbst und erschrick nicht.“

Ein nachrichtenfreier Tag pro Woche trainiert die Fähigkeit zur Differenzierung

Wem der totale Verzicht auf Nachrichten zu radikal erscheint, kann ja zum Beispiel einen nachrichtenfreien Tag pro Woche einlegen. Damit kann man sowohl seine Disziplin als auch die Fähigkeit zur Differenzierung trainieren. Andres Salcher erläutert die Vorteile: „Sobald Sie es schaffen, den kurzfristigen Genuss der Entspannung des täglichen News-Konsums durch die nachhaltige Freude an der gewonnenen Zeit zu ersetzen, werden Sie begreifen, warum es gerade die Selbstbeherrschung ist, die das Tor zu einem glücklichen Leben weit öffnet.

Von Hans Klumbies

 

 

 

 

Post Comment